Willkommen bei GreenPanda.de

3 Tipps um dein Notebook sicherer zu machen

Millionen von Notebook Nutzern vermuten ihre Daten vermeintlich sicher, obwohl es für Hacker ein Kinderspiel an diese zu gelangen. Um nicht Opfer einer solchen Cyberattacke zu werden, solltest du unbedingt handeln. Doch was kann man tun, um die Sicherheit des eigenen Notebooks, um ein gewisses Maß zu gewährleisten?

Im Folgenden werden wir auf grundlegende Sicherheits-Vorkehrungen eingehen, die das Risiko verringern, ein Opfer von Cyber-Bedrohungen zu werden.

 
Tipps zur sicheren Notebook

1. Sichere deine wichtigen Dokumente

Am besten sicherst du vertraulichen Daten und Dokumente auf einer externen Festplatte. So stellst du sicher, dass diese geschützt sind. Im schlimmsten Fall kannst du diese in einem Safe verstauen. So hast du bei Bedarf Zugriff und musst dir keine großen Sorgen machen, wenn dein Notebook gehackt oder gestohlen wird. Selbst wenn dein Gerät mal nicht mehr so ​​richtig funktioniert, hast du die Daten dann an einem sicheren Ort parat.

2. Erstelle sichere Passwörter

Wenn du online ein Passwort erstellst, werden die notwendigen Kriterien angezeigt. Verwende hier niemals deinen Vor- oder Nachnamen, dein Geburtsdatum oder andere wichtige Daten. Der Grund dafür ist, dass Hacker bei Cyberangriffen, zuerst deine persönlichen Daten benutzen. Denn leider entscheiden sich Millionen von Internet-Nutzern immer noch für persönliche Informationen bei der Passwort-Erstellung, trotz mehrfacher Warnung.

Nimm dir unbedingt die Zeit, um sichere Kennwörter zu erstellen, mit denen du deine persönlichen Daten schützen möchtest. Am besten verwendest du eine Mischung aus Groß- und Kleinbuchstaben, Sonderzeichen sowie Zahlen. Du kannst dafür auch einen Passwort-Generator verwenden

3. Updates der Software

Wir kennen sie alle, die nervige Benachrichtigung, dass das Betriebssystem bzw. die Software veraltet ist. Ja, wir wissen, dass es lange dauert, bis der Rechner sein Update hat. Aber du musst dir diese Zeit nehmen.

Denn es ist sehr wichtig, dass deine Software immer auf dem aktuellen Stand ist. Da es ältere Software den Hackern erleichtert, die Sicherheits-Einstellung deines Notebooks zu überwinden. Wenn deine Software auf dem neuesten Stand ist, muss der Hacker zumindest härter daran arbeiten, um am „Sicherheitsdienst“ deines Notebooks vorbeizukommen.

Abhängig von den Einstellungen deines Notebooks kannst du es auch automatisch aktualisieren lassen, wenn es sich im Ruhezustand befindet.


Verbesserung der Notebook-Sicherheit

Wenn du das alles berücksichtigst erhöhst du zumindest die Sicherheit deines Notebooks. Natürlich bist du vor Hackerangriffen niemals zu 100% sicher, aber es ist ein Unterschied, ob wir die Fenster offenlassen oder sie absichern. Nimm dir also die Zeit, um ein sicheres Passwort zu erstellen, Dokumente extern zu sichern und die verwendete Software auf den aktuellen Stand zu halten.

Wenn du ein starkes Notebook suchst oder dein aktuelles Setup um einen Monitor erweitern möchtest, wende dich an unsere Support Pandas. Unsere gebrauchten Notebooks, mit Windows 10, G-Data und Acronis, lassen Hacker zweimal überlegen, bevor sie sich daran versuchen.

Bild von Pixabay

CybeAttack