Wie Lenovo sein umweltfreundliches Label erreichte

Von den täglichen Betriebsabläufen bis hin zu Produktdesign und Recycling; in allen seinen Prozessen hat sich Lenovo eine Vorreiterrolle in Sachen Umweltschutz auferlegt. Sie nehmen Verantwortung als Corporate Citizen sehr ernst. Und dasselbe Verlangen sie auch von ihren Partnern. Denn die Lenovo Computer Group ist stolz darauf, die Branche bei der Verwendung von recycelbaren Materialien zu führen. Nicht umsonst entwickelte das Unternehmen die nächste Generation umweltfreundlicher Computer zu wettbewerbsfähigen Preisen. 

 
Wir bemühen uns darum, die Dinge anders anzugehen, so dass wir uns ständig verbessern können – für unsere Kunden, unsere Mitarbeiter, die Gemeinden, in denen wir tätig sind, und die Umwelt.
- Lenovo Group
Lenovo Headquarter

Das Problem des Kunststoff- und Energieverbrauchs

Kunststoffe waren schon immer ein wesentlicher Bestandteil der Entwicklung von Computerhardware. Eine der Hauptkomponenten bei der Entwicklung von Notebooks und anderen Geräten sind Kunststoffe. Ein typisches Gerät besteht aus 40% Stahl, 30-40% Kunststoff und 10-20% anderen Metallen wie Kupfer, Gold, Silber, Cadmium und Platin. Die Schwierigkeit, Kunststoffe zu recyceln, wurde in vielen Dokumentationen und Videos in den sozialen Medien verdeutlicht - die ständige Müllverschmutzung in unseren Ozeanen und die fortwährende Deponierung auf Mülldeponien verhindern, dass Kunststoffe effizient recycelt werden. Die ständige Entwicklung neuer Geräte hat zu einem Problem beim Energieverbrauch geführt, da mehr Hochleistungs-Geräte mehr Energie verbrauchen und insgesamt mehr als 600 Tera-Watt-Stunden Strom weltweit verbrauchen.

Lenovos grüne Computer

Seit 2007 steht Lenovo Produkten die neue Art von recycelbaren Kunststoffen mit Post-Consumer-Inhalten zur Verfügung. Die Produktionsentwicklungs-Teams von Lenovo haben kontinuierlich Innovationen entwickelt, um neue Kundenanforderungen zu integrieren, da im Laufe der Jahre mehr Verbraucher umweltbewusster waren. Lenovo achtet darauf, durch die Einhaltung der EPEAT Gold-Registrierungen, für die Produkte, zu globalen umweltfreundlichen Zielen beizutragen.


Wir sind unglaublich stolz auf die Fortschritte, die wir bisher bei der Reduzierung unserer Auswirkungen auf die Umwelt durch bewusste Anstrengungen sowie durch Investitionen in unseren Betrieben erzielen. Wir und andere globale Unternehmen wie wir müssen schnell handeln, da die Welt echte Umweltmaßnahmen benötigt. Infolgedessen gehen wir weiter als je zuvor, um ehrgeizige Zukunftsziele festzulegen, damit wir eine bessere Zukunft aufbauen können, in der intelligentere Technologien weiterhin alle Menschen überall befähigen.
- Yang Yuanqing, CEO von Lenovo

Integration mit verschiedenen Gerätemodellen

Zunächst begann Lenovo, PCC-Kunststoffe in seinen Modellen zu verwenden. Sie wurden kontinuierlich auf die Verwendung von PCCs in ihren NotePad-Modellen ThinkPad SL410 und SL510 erweitert, die zu mehr als 10% aus PCC bestanden. Die Verwendung von Lenovo PCC-Kunststoff für ihre Hardware hat im Laufe der Jahre dramatisch zugenommen. Im Durchschnitt haben 80-90% der Notebooks der Lenovo ThinkPad E- und L-Serie recycelte Inhalte.
 

Gebrauchte Lenovo Geräte 

Energieeffizienz bei Hochleistungs-Geräten

Bei Modellen für die Forschung, wie der Supercomputer SuperMUC-NG wurde diese Hardware-Zusammensetzung ebenfalls angepasst. Herkömmliche Supercomputer sind leistungsstark und verbrauchen große Energiemengen für den Betrieb. Die Einführung des neuen Super-Computermodells SuperMUC-NG garantiert jedoch eine leistungsstarke und energieeffiziente Leistung. Dieser 2018 veröffentlichte Supercomputer, wird zur Unterstützung der Industrie in der Forschung in mehreren komplexen wissenschaftlichen Disziplinen wie Astrophysik, Biowissenschaften und Datenanalyse eingesetzt.

Lenovo vermarktet sich weiterhin als „grüne“ Marke und bietet Produkte an, die hauptsächlich aus recycelten Kunststoffprodukten bestehen. Einige davon sind recyceltes Material aus Wasserkaraffen, IT-Ausrüstung und Plastik-Flaschen aus Mülldeponien. Das „grüne“ Design beinhaltet eine erhöhte Energieeffizienz für alle Produkte, die minimale Energie für die Stromversorgung von Produkten wie dem SuperMUC-NG benötigt. Lenovo ist der Ansicht, dass Technologie nicht auf Kosten der Umwelt funktionieren muss.

Minimierung der Umweltbelastung

Das Engagement von Lenovo, die Auswirkungen der Technologie-Herstellung auf die Umwelt zu verringern, ist inspirierend. Darüber hinaus hat das Unternehmen Richtlinien implementiert, um Chemikalien und Substanzen während der Herstellung zu reduzieren, die möglicherweise die Umwelt schädigen können. Eines ihrer Ziele ist es, die Verwendung von Halogen in ihrer Hardware-Produktion zu reduzieren oder komplett zu eliminieren. Halogen als Schadstoff verursacht bekanntermaßen Zelltod bei Pflanzen und Tieren und kann als inhalative Substanz potenziell schädlich sein.

Aufgrund der Bemühungen von Lenovo, seine Produkte nach umweltfreundlichen Richtlinien herzustellen, erhielten sie als erste Computermarke die Zertifizierung für nachhaltige Produkte von Underwriters Laboratories (UL) Environment. Dies wird als „Gold“ -Niveau für den IEEE 1680.1-Standard angesehen. Diese Zertifizierung ermöglichte es ihnen, dieses Label in ihren Produkten zu erwerben, wodurch die Kriterien Nachhaltigkeit, effizienter Materialeinsatz, effektiver Energieverbrauch und umweltfreundliche Teile erfüllt wurden.

Die Supercomputer- und ThinkPads-Serien von Lenovo sind nicht nur durch ihre Leistung, sondern durch Umwelt Freundlichkeit wahre Umweltfreunde. Der vorbildliche Ansatz von Lenovo bei der Hardwareherstellung ist definitiv etwas, an dem sich andere Computerunternehmen orientieren. Immer mehr Verbraucher denken und handeln umweltbewusst bei der Auswahl ihrer Produkte. Die Möglichkeit, diese Zertifizierung zu erhalten, wird nicht nur die Auszeichnung von Lenovo in der Technologiebranche verbessern, sondern einen Standard für andere Hersteller setzen, die bei der Entwicklung von Computern und anderen Geräten „grün“ denken.