Sicherheitslücke bei DELL Geräten entdeckt

Hier erfährst Du, wie Du das Problem beheben kannst

Auf Windows-Rechnern von DELL ist ein für Hackerangriffe anfälliger Treiber installiert. Sicherheitsexperten von SentinelLabs haben die Schwachstelle im Firmware-Update eines Treibers (CVE-2021-21551) entdeckt. Das Problem kann sich auf Desktops, Notebooks und Tablets von DELL auswirken. Die IT-Sicherheitsfirma warnt vor schwerwiegenden Sicherheitslücken in den DELL Computer-Modellen.

Über diese Lücke könnten Angreifer getarnt als lokale Benutzer die Rechte ausweiten und die Kontrolle über den Computer übernehmen, so SentinelOne Experten. Es gebe aber derzeit keine Hinweise, dass Cyberkriminelle die Schwachstellen ausnutzen. Dennoch rät die IT-Security Firma dazu, schnellstmöglich zu handeln und kein Risiko einzugehen.
Sicherheitslücke DELL

Betroffene DELL Modelle

Das Problem betrifft hunderte Modelle, die seit 2009 auf dem Markt sind. Dazu gehören sowohl die Latitude-Produktreihe von DELL über die Inspirons bis hin zu den Gaming-Notebooks der G-Serie. DELL hat auf seiner Webseite alle betroffen Computer und Laptops gelistet.

Wenn sich Dein Computer in dieser Liste befindet, solltest Du den fehlerhaften Treiber sofort von Deinem System entfernen. Das machst Du am besten mit dem von DELL bereitgestelltes Tool „dbutil_2_3.sys“. Lade es herunter und lass es auf Deinem Computer ausführen.
Da die Liste sehr lang ist, empfehlen wir diese am besten mit Strg + F-Taste zu durchsuchen.
 

DELL Update-Assistent

Der DELL Update Assistent wird das Problem erst am 10. Mai angehen. Erst dann wird DELLs Support-Assist-Software die Sicherheitslücke schließen

Auch wenn Du bis dann das bereitgestellt Tool ausgeführt hast, empfehlen wir den Update-Assistenten zu nutzen. Denn mit ihm erhälst Du einen neuen, sicheren Treiber des Firmware-Updates. Ganz ohne Risiko, versehentlich wieder einen unsicheren Treiber zu installieren.

Bei Fragen stehen Dir unsere SupportPandas jederzeit gerne zur Verfügung. Du erreichst uns per Chat, E-Mail oder Telefon.


Foto von Mati Mango von Pexels