Darum kannst du dich beruhigt für ein gebrauchtes Notebook entscheidenDarum kannst du dich beruhigt für ein gebrauchtes Notebook entscheiden:

Natürlich, mit dem Kauf von Gebrauchten verbinden viele etwas Negatives. Bis zu einem gewissen Grad ist das auch verständlich - was gibt es Schöneres, als ein frisches, glänzendes Gerät aus seiner Plastikverpackungen zu befreien. Was aber nicht nachvollziehbar ist, wie diese Einstellung in einer Gesellschaft existiert, in der der Kauf eines Gebrauchtwagens sehr weit verbreitet ist. Denn im Grunde, ist der Kaufs eines gebrauchten Notebooks und der eines Gebrauchtwagens tatsächlich sehr ähnlich - mit der Ausnahme, dass das finanzielle Risiko, beim Wagen, im Allgemeinen um einiges höher ist. Warum haftet dieses negative Image dann so daran? Denn eigentlich gibt es dafür kaum einen Grund.

Die Fakten:

Fakt Nr. 1:

Eines der vielen Gerüchte bei überholten Notebooks ist, dass sie möglicherweise keine erstklassige Leistung und Funktionen erhalten. Doch dabei ist es wichtig, deine Anforderungen an das Gerät ernsthaft zu hinterfragen, um festzustellen, was du wirklich benötigst.

Bei einer Umfrage zum Konsumverhalten wurde einmal gefragt, ob man wirklich ein 1.500-Euro-Notebook benötigt. Die Hälfte der Befragten antworteten mit "Nein", ein Drittel mit "Ja, weil ich das Beste von allem haben möchte" und die restlichen Befragten waren der Meinung, dass sich nicht auf das neuste Betriebssystem verzichten möchten. Grundsätzlich bedeutet dies, dass viele ein Notebook kaufen, dessen Leistung sie im Grunde gar nicht ausnutzen.

Fakt Nr. 2:

Der Begriff "gebraucht" hat eine etwas andere Bedeutung, wenn es sich um ein generalüberholtes Notebook handelt. Wenn die Geräte zurückgegeben werden, werden sie einer gründlichen Prüfung unterzogen und sind anschließend wie neu sein. Die Geräte sind zum einen geleaste Business Notebooks, können aber auch Retouren von beschädigten Paletten sein, deren Verpackung leichte Schönheitsfehler aufweist. Aber auch Überproduktionen, die keinen Abnehmer finden gelten als Refurbished IT. In diesem Fall wurden die Notebooks noch nie benutzt.

Fakt Nr. 3:

Die meisten seriösen Einzelhändler bieten ein Rückgaberecht und eine Garantie für ihre überholten Notebooks an - dies sollte helfen, beruhigter an die Sache ranzugehen. Für äußerst vorsichtige Personen gibt es teilweise auch eine Garantieverlängerungs-Option, mit der Ihr Gesamtpreis beim Kauf immer noch deutlich unter den Kosten für den Neukauf liegt. Hierbei darf man auch nicht vergessen, dass Einzelhändler, die neue Notebooks verkaufen, auch eine teuere erweiterte Garantie anbieten. Somit bleibt das refurbished Geräte mit Garantie-Schutz ein noch viel besseres Geschäft. GreenPanda bietet ein Rückgaberecht und eine bis zu 3-jährige Garantie für die überholten Notebooks an - dies soll dir helfen, beruhigt an die Sache ranzugehen.

Wo findet man Refurbished IT-Geräte: In erster Linie sollten man Angebote von den Notebook-Hersteller selbst oder von autorisierten Refurbished IT-Unternehmen wahrnehmen. Denn diese bieten den Vorteil einer praktischen und sicheren Inspektion – informiere dich aber zuerst, um sicherzustellen, dass du einen guten Preis erhältst. Und stell achte darauf, dass eine angemessene Garantie und ein angemessenes Rückgaberecht gelten.
 

Das beste Beispiel: Apple

Schwenken wir uns kurz zurück: In der bereits erwähnten Umfrage war das Betriebssystems ein Grund, kein gebrauchtes Gerät zu kaufen. Wenn wir Apple als Beispiel nehmen, sprechen wir hier über Mac OS X. Jetzt finde mal ein relativ neues MacBookPro für unter 1.000 Euro. Das ist eine große Herausforderung, aber zum Glück gibt es überholte MacBooks der letzten Generation. In Bezug auf die Leistung sind diese Notebooks mit ihren neuen Verwandten vergleichbar. Warum also so viel Geld bezahlen, wenn es auch billiger geht? Denn lohnt sich das zusätzliche Geld für die Steigerung von RAM und Grafik wirklich? Für die meisten Benutzer, die keine Spiele spielen und keine Videos bearbeiten, sind die Notwendigkeit einer Unibody-Konstruktion und eines Glas-Multitouch-Trackpads purer Luxus, unabhängig wie schön es aussieht.
 

Generell unterscheidet man in Fachkreisen zwischen verschiedenen Arten von refurbished IT:

  • Notebooks, die an den Hersteller zurückgesandt, dem Produktionsprozess unterzogen und anschließend erneut getestet wurden, um sicherzustellen, dass sie alle ursprünglichen Werksspezifikationen erfüllen (möglicherweise kosmetische Schäden aufweisen).
     
  • Notebooks, die an einen Kunden ausgeliefert wurden, der die Box geöffnet hat, sich jedoch entschlossen hat, das System zurückzugeben, ohne es jemals einzuschalten. Alle diese Computer werden getestet und neu verpackt. Zuvor bestellte neue Systeme weisen keine kosmetischen Schäden auf.
     
  • Notebooks mit kosmetischen Fehlern, die die Leistung nicht beeinträchtigen. Diese Notebooks wurden ebenfalls neu aufgebaut und getestet.
     
  • Eine stornierte Bestellung, die nie versendet wurde.
     
  • Das Notebook wurde geliefert und ungeöffnet zurückgegeben. Es wurde vom Kunden nie benutzt. Dennoch wird es geprüft und gereinigt.
     
  • Das Notebook wurde mit gebrochenem Werkssiegel zurückgegeben. Es kann vom Kunden verwendet worden sein, muss aber nicht. Dennoch werden diese geprüft und gereinigt

 
Für alle Refurbished Geräte gilt eine eingeschränkte Garantie. Wenn du also ein kleines Budget hast, konnten wir dich vielleicht davon überzeugen, dass A) du dich auf ein Notebook konzentrieren solltest, das deinen Anforderungen entspricht, und B) du jetzt unvoreingenommen entscheiden kannst, ob der Kauf eines gebrauchten Notebooks für dich eine Option darstellt. Lass dich nicht von Horrorgeschichten davon abhalten, mach dir dein eigenes Bild. Sollten Probleme mit deinem neuen, gebrauchten Gerät auftreten, steht dir der Support jederzeit zur Verfügung.